Worin besteht der Unterschied zwischen einem Inkassofall und einer bestrittenen Forderung?

Inkassofälle

Es gibt grob gesagt zwei Arten von Inkassofällen: einen regelmäßigen Inkassofall und einen bestrittenen Inkassofall. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Inkassofällen ist der Weg, der eingeschlagen werden muss, um die Angelegenheit zu lösen und die Forderung einzuziehen.

Regelmäßiger Inkassofall

In einem regulären Inkassofall zeigt Ihr Schuldner an, dass er Sie nicht bezahlen kann oder dass der Schuldner überhaupt keine Antwort gibt. Manchmal kann ein Schuldner einfach nicht zahlen und manchmal tut ein Schuldner alles, um eine Zahlung zu vermeiden.

Die 5 häufigsten Fälle von regelmäßigem Inkasso

  1. Ihr Schuldner hat finanzielle Probleme: Es gibt derzeit keine Mittel, um die Rechnung zu bezahlen.
  2. Ihr Schuldner hat alle möglichen Ausreden, warum noch keine Zahlung erfolgt ist.
  3. Ihr Schuldner versucht, die Zahlung zu verzögern, indem er eine längere Zahlungsfrist als vereinbart einhält.
  4. Ihr Schuldner reagiert nicht oder scheint sogar verschwunden zu sein. Der Grund für den Zahlungsausfall ist daher (noch) nicht bekannt.
  5. Es handelt sich um Betrug. Ihr Kunde hat nie geplant, Ihre Rechnung zu bezahlen.

Entwicklung des regulären Forderungseinzugs

Die Art des Inkassoverfahrens bestimmt die Entwicklung, die unsere Spezialisten verfolgen. In einem regelmäßigen Inkassofall wird an Ihren Schuldner bei Bedarf herangetreten und erhält er die dringende Aufforderung zu sehr schneller Zahlung. Wenn die Zahlung im vorgerichtlichen Verfahren nicht erfolgt, werden rechtliche Schritte eingeleitet.

Bestrittener Inkassofall

Ein bestrittener Inkassofall ist ein Rechtsstreit zwischen zwei Parteien. In strittigen Inkassofällen behauptet Ihr Schuldner, dass er einen triftigen Grund hat, nicht zu zahlen. Zum Beispiel, weil er glaubt, dass Sie bestimmte Vereinbarungen aus dem Vertrag nicht erfüllt haben. Der Schuldner kann dies einfach geltend machen, damit die Forderung bestritten wird. Er wird das jedoch vor Gericht beweisen müssen.

Top 5 bestrittener Inkassofälle

      1. Ihr Schuldner weist darauf hin, dass keine Lieferung erfolgt ist.
      2. Ihr Debitor zeigt an, dass die falsche Ware geliefert wurde.
      3. Ihr Schuldner zeigt an, dass die Lieferung verspätet war.
      4. Ihr Schuldner gibt an, dass die Lieferung nicht in Ordnung war, z.B. weil die Produkte einen Mangel aufweisen.
      5. Ihr Schuldner gibt an, dass ihm ein Schaden entstanden ist.

Verlauf einer bestrittenen Forderung

Bei einem bestrittenen Inkassofall ist es sinnlos, den Druck zu erhöhen, denn es gibt einen Konflikt, der erst gelöst werden muss, bevor der Schuldner zahlt. In diesem Fall werden unsere Spezialisten alle Anstrengungen unternehmen, um den Rechtsstreit beizulegen. Natürlich versuchen wir immer, den Konflikt außergerichtlich zu lösen, aber in vielen Fällen ist es notwendig, eine Klage einzureichen, um einen Streit zu lösen. Ein Richter entscheidet über den Konflikt und gibt an, was zu tun ist.

Schnelle Bezahlung Ihrer Rechnungen?

Übertragen Sie sofort Ihren Inkassofall. Unsere Inkassospezialisten werden dann noch am selben Tag mit der Arbeit an Ihrem Fall beginnen, damit Sie das Ihnen zustehende Geld schnell zurückerhalten.