3 häufige Missverständnisse beim Inkasso im Ausland

Geschäfte mit einer internationalen Partei sind oft mit zusätzlichen Herausforderungen verbunden. Eine andere Handelskultur und eine andere Sprache erschweren die Kommunikation manchmal, insbesondere bei Konflikten. In der Praxis stellen wir regelmäßig fest, dass Unternehmen eine Forderung abschreiben, weil sie davon ausgehen, dass das Inkasso im Ausland unmöglich ist oder zu viele Kosten verursacht. Es gibt viele Missverständnisse beim Inkasso im Ausland, die Unternehmen oft dazu veranlassen, zu denken, dass sie ihre unbezahlten Rechnungen einfach abschreiben sollten. Aber das ist nicht richtig. Unsere internationalen Anwälte sind Experten für grenzüberschreitendes Inkasso und haben einige der häufigsten Missverständnisse aufgeklärt.

Missverständnis 1: Ausländische Schuldner können sich leichter verstecken.

Es kommt oft vor, dass ein Schuldner nicht mehr auf Anrufe, Briefe oder E-Mails reagiert und denkt, dass dies die Zahlung verhindert. Dies ist vor allem bei ausländischen Schuldnern oft der Fall. Die Schuldner hoffen, dass, wenn sie sich verstecken, Sie schließlich aufgeben und die Rechnung abschreiben. Einen Besuch beim Schuldner zu machen, ist viel schwieriger, wenn er im Ausland ist. Obwohl es für ausländische Schuldner einfacher erscheint, sich zu verstecken, wissen wir in der Regel, wo wir diese Schuldner finden. Unsere Auslandsinkasso-Spezialisten wissen, wie und welche Systeme sie einsetzen müssen und können fast jeden Schuldner aufspüren. Außerdem tun wir alles in unserer Macht Stehende, um einen Schuldner zu finden, egal wie sehr er versucht, unter dem Radar zu bleiben. Bei uns gibt es nur sehr wenige Schuldner, die sich wirklich in Luft auflösen.

Missverständnis 2: Das Inkasso im Ausland ist teurer.

Natürlich sind mit dem Inkassoprozess Kosten verbunden. Viele Unternehmen gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Kosten für eine ausländische Eintreibung viel teurer sind als ein Inkasso im eigenen Land. Dieses Missverständnis ist einfach zu erklären: Oft muss ein externes Inkassounternehmen hinzugezogen werden. Viele Inkassounternehmen sind nicht auf dem ausländischen Markt tätig, so dass Wissen und Erfahrung erworben werden müssen. Dies gilt jedoch nicht für unsere Organisation. Wir haben internationale Spezialisten im Haus. Dadurch wechseln wir nicht nur schneller zwischen der vorgerichtlichen und der gerichtlichen Phase, sondern es fallen auch keine zusätzlichen Kosten an.

Missverständnis 3: Sie müssen ein Inkassobüro im Land des Schuldners beauftragen.

Viele Unternehmen sind der Meinung, dass ein Inkassobüro im Land des ausländischen Kunden eingeschaltet werden sollte, wenn die Rechnungen unbezahlt bleiben. Dies ist jedoch überhaupt nicht notwendig, Sie können sich an ein Inkassobüro wenden, wo immer Sie wollen. Sie müssen jedoch bedenken, dass nicht jedes Inkassobüro gleich effektiv ist. Unsere Erfahrung zeigt, dass Schuldner, die in ihrer Muttersprache angesprochen werden, viel schneller zur Zahlung übergehen. Darüber hinaus hilft es auch, wenn eine Inkassopartei bei Bedarf rechtliche Schritte gegen den Schuldner einleiten kann. Die Idee, dass sie vor Gericht gebracht werden könnten, reicht aus, damit viele Schuldner ihre ausstehende Rechnung schnell bezahlen werden. Ein Inkassoanwalt oder Rechtsanwalt aus dem Land Ihres Schuldners ist daher bei der Beitreibung ausländischer Forderungen wesentlich effektiver. Deshalb verfügt Bierens über Inkassospezialisten und Juristen aus verschiedenen europäischen Ländern im eigenen Haus. So werden bei uns internationale Rechnungen schneller und effektiver beglichen.

Mehr Informationen

Möchten Sie mehr Informationen über die Eintreibung von Forderungen im Ausland? Kontaktieren Sie uns noch heute. Unsere Inkassospezialisten und Anwälte beraten Sie stets ehrlich und klar über Ihren Inkassofall.