Internationales Inkasso: Wie funktioniert das?

Wenn Ihr ausländischer Kunde nicht zahlt, gibt es verschiedene Herausforderungen und Konsequenzen, anders als wenn Ihr Schuldner einfach in Deutschland ansässig wäre. Um dies genauer zu verstehen, erklären wir im Folgenden, wie eine Beitreibung im Ausland abläuft.

Kontakt mit dem Schuldner

Wenn Ihre internationale Rechnung nicht bezahlt wurde, empfehlen wir Ihnen, immer zuerst Kontakt mit Ihrem unternationalen Kunden aufzunehmen. Allerdings ist es oft schwieriger, mit einem ausländischen Schuldner zu kommunizieren. Nicht nur die Sprache verursacht eine Barriere, sondern auch die andere Handelskultur beeinflusst die Kommunikation mit Ihrem Schuldner. Versuchen Sie, Ihre Inkassopolitik an Ihren Schuldner anzupassen.

Übertragen Sie Ihren Fall online

Können Sie Ihre Forderung nicht selbst einziehen? So empfehlen wir anschließend die Forderung zur Einziehung an uns zu übertragen. Es wird oft fälschlicherweise angenommen, dass ein Inkasso nur im Land Ihres Schuldners beginnen kann. Das ist jedoch nicht der Fall. Wenn Sie Ihre Forderung zum Inkasso übertragen möchten, können Sie dies mit dem obigen Formular tun.Senden Sie uns Ihre Daten, die Daten Ihres Schuldners, die ausstehende Rechnung und alle anderen relevanten Informationen, und wir werden mit der Bearbeitung Ihres Falles beginnen.

Der richtige Spezialist für Ihr Unternehmen

Bei einem Auslandsinkasso oder einem grenzüberschreitenden Inkasso prüfen wir, welcher Spezialist Ihren Fall am besten bearbeiten kann. Dabei geht es vor allem um die Nationalität des Inkassospezialisten. So wird beispielsweise Ihre italienische Forderung in der Regel von einem unserer italienischen Inkassospezialisten betreut. Darüber hinaus werden der Sektor oder die Komplexität des Falles berücksichtigt. Basierend auf diesen Fachgebieten stellen wir sicher, dass immer die richtige Person für Ihren Fall zuständig ist.

Experten für Auslandsinkasso

Nachdem Sie Ihren Inkassofall übertragen haben, wird sofort ein Inkassospezialist mit der Bearbeitung beginnen. Wir beginnen immer mit der vorgerichtlichen Phase. Das bedeutet, dass wir versuchen, die Intervention eines Richters zu verhindern. Da wir Zugang zu ausländischen Datenbanken haben, sind wir in der Lage, fast alle ausländischen Schuldner zu finden. Sie werden dann in ihrer eigenen Sprache angemahnt, sowohl telefonisch als auch schriftlich. In den meisten Fällen zahlt der Schuldner daraufhin.

Gerichtliches Inkasso im Ausland

Wenn wir Ihren ausländischen Kunden in der vorgerichtlichen Phase nicht zur Zahlung bewegen konnten, können wir vor Gericht gehen. Bevor wir mit dem gerichtlichen Inkassoverfahren beginnen, prüfen wir zunächst die Erfolgschancen des Gerichtsverfahrens. Wir betrachten die finanzielle Situation Ihres Schuldners, aber auch die Rechtsordnung im Land Ihres Schuldners. Wir geben Ihnen immer ein realistisches Bild Ihrer Erfolgsaussichten. In einigen Fällen werden wir in dem Land Ihres Schuldners prozessieren, aber manchmal ist es auch möglich in Deutschland vor Gericht zu gehen. Dies gilt z.B., wenn Sie vertraglich vereinbart haben, dass Streitigkeiten vor dem deutschen Gericht verhandelt werden.

Europäisches Mahnverfahren

Hat Ihr Unternehmen seinen Sitz in einem EU-Mitgliedstaat? In einigen Fällen können wir dann auch ein europäisches Mahnverfahren einleiten. Dazu müssen Sie ein Standardformular ausfüllen, das wir dann dem Gericht vorlegen. Das Gericht erlässt dann einen Europäischen Zahlungsbefehl. Von da an hat Ihr Schuldner 30 Tage Zeit, um zu reagieren, wenn er mit der Forderung nicht einverstanden ist. Nach diesen 30 Tagen ist der Zahlungsauftrag endgültig. Dieses Urteil wird in jedem EU-Mitgliedstaat akzeptiert. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in den niedrigen Kosten und der Tatsache, dass es sich um ein relativ schnelles Verfahren handelt. Der Nachteil ist, dass dieses Verfahren nicht für strittige Forderungen angewendet werden kann.

Rechtsstreitigkeiten im Ausland

Wenn Ihr ausländischer Kunde nicht zahlt und ein Gerichtsverfahren erforderlich ist, müssen Sie bedenken, dass das gerichtliche Inkassoverfahren anders abläuft als in Deutschland. Jedes Land hat seine eigenen Gesetze und Regeln. Darüber hinaus ist die Dauer eines Inkassoverfahrens von Land zu Land unterschiedlich. Denken Sie daher daran, dass die Gerichtsverfahren viel länger dauern können, als Sie es gewohnt sind. Ihr Inkasso-Anwalt wird Ihnen natürlich mehr darüber erzählen, was Sie bei einem ausländischen Inkassoverfahren erwarten können.

Zahlung Ihrer Rechnung

Sie können den Status Ihres Inkassofalles live über unser Webportal verfolgen. Unser Inkassospezialist wird Sie natürlich über wichtige Entwicklungen in Ihrem Fall auf dem Laufenden halten. Wenn der Schuldner eine Zahlung leistet, zahlt er einen Teil oder alle Gelder auf unser Drittkonto. Wir überweisen dieses Geld dann von diesem Konto an Ihr Unternehmen. Sie erhalten innerhalb weniger Tage eine Übersicht über die bezahlte Forderung und der ausstehende Betrag wird Ihnen überwiesen.

Mehr Informationen

Haben Sie eine ausstehende Rechnung im Ausland und wünschen Sie weitere Informationen zum internationalen Inkasso? Kontaktieren Sie uns noch heute. Unsere internationalen Inkassospezialisten und Anwälte helfen Ihnen gerne weiter.