Inkasso in Rumänien

Hat Ihr Unternehmen einen Kunden in Rumänien, der Ihre Rechnungen nicht bezahlt? Die formellen Voraussetzungen für Verträge und Kommunikation in Rumänien führen oft zu Problemen bei den Bezahlungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Absprachen und Vereinbarungen mit einem rumänischen Kunden schriftlich zu verfassen. Unsere rumänischen Inkasso Advocaten verfügen über die Mittel und Möglichkeiten, Ihren Kunden zur Zahlung zu bringen. Ab der Übertragung Ihrer Inkassoangelegenheit setzen wir alles daran, Ihr Geld vollständig einzutreiben.

Tipps bei einem rumänischen Kunden, der nicht bezahlt:

  • In Rumänien ist es keine zwingende Voraussetzung, eine Mahnung zu senden, dennoch raten wir, direkt nach Zahlungsausfall eine Mahnung zu verschicken. Sofern nicht bezahlt wird, können Sie die Mahnung über das Gericht versenden lassen. Geben Sie in Ihrer Mahnung an, dass Sie die Forderung zum Inkasso geben, sofern keine Begleichung erfolgt.
  • In Rumänien wird durchgängig mit einem Zahlungsziel von 15 bis 30 Tagen gearbeitet.

Lesen Sie weiter

  • Informieren Sie Ihren rumänischen Kunden immer über die möglichen gerichtlichen Schritte, die Sie einleiten wollen und räumen Sie ihm eine Chance ein, noch zu bezahlen. Unterlassen Sie dies, kann der Richter Ihnen die Inkassokosten auferlegen.
  • Legen Sie alles schriftlich fest und lassen Sie dies unterzeichnen und versenden Sie Post immer mit Einschreiben. In Rumänien müssen alle Vereinbarungen wechselseitig bewiesen werden können.

Inkasso in Rumänien

Inkasso in Rumänien

  • Unsere rumänischen Advocaten kennen die lokalen Gesetze

Unsere rumänischen Inkasso Advocaten haben weite Erfahrungen und Kenntnisse von den Gesetzen und Regelungen in Rumänien. Weiterhin sind Sie vollumfänglich über die Handelstraditionen und die Kultur in Rumänien informiert. Das macht es einfacher, Ihren rumänischen Schuldner schnell zur Zahlung zu bringen.

  • Inkassieren in rumänischer Sprache

Unsere Advocaten sprechen sowohl Ihre Sprache als auch die rumänische Sprache, wodurch Sprachbarrieren einfach überbrückt werden.

Online Inkasso Auftrag

  • Inkasso nach Maß

Inkasso ist immer Maßarbeit. Aus diesem Grund arbeiten wir nicht mit standardisierten Prozessen. Jeden Inkassofall beurteilen wir als Einzelfall. Daher können wir Ihnen bei jedem Inkassofall guten und passenden Rat erteilen.

  • Ehrlicher Rat

Von uns erhalten Sie immer einen ehrlichen Rat über die Erfolgschancen Ihrer Inkassoangelegenheit. Ihre Bedürfnisse stehen ganz oben. Daher suchen wir für Sie nach der passendsten Lösung. Unsere Grundsätze sind nicht umsonst Integrität und Gerechtigkeit.

Inkassoverfahren in Rumänien

Das Inkassoverfahren in Rumänien ist in zwei Phasen einzuteilen. Die außergerichtliche Phase, in der wie keinen Richter einschalten und die gerichtliche Phase, in welcher wir einen Richter hinzuziehen, um Ihren Schuldner zur Zahlung zu bringen. Da wir eine Rechtsanwaltskanzlei sind, können wir Sie in beiden Phasen unterstützen. Die meisten Fälle können wir jedoch ohne Einschaltung eines Richters lösen.

1. Außergerichtliches Inkasso

Unser Ausgangspunkt im Inkassoverfahren ist immer das außergerichtliche Verfahren. Dabei versuchen wir, die Einschaltung eines Richters zu vermeiden, um Kosten zu sparen. Wir nehmen Kontakt mit Ihrem rumänischen Schuldner auf und sorgen dafür, dass dieser die Forderung begleicht. In dieser Phase haben wir folgende Möglichkeiten:

  • Schriftliche und telefonische Mahnungen: Wir rufen Ihren Debitor an und schicken diesem eine schriftliche Mahnung und versuchen diesen so zur Zahlung zu bewegen. Dem Debitor wird dabei eine kurze Zahlungsfrist eingeräumt. In speziellen Fällen gehen wir mit Ihrem Debitor auch in ein persönliches Gespräch.
  • Pfändungen anfragen: Wenn Sie eine offene Forderung haben, können Sie in Rumänien auch Pfändung beantragen, dies auf bewegliche und unbewegliche Güter Ihres Debitors. Dies funktioniert nur, wenn bereits ein Gerichtsverfahren läuft, um einen Vollstreckungstitel zu erhalten. Unter den gleichen Voraussetzungen kann ein Gläubiger auch Pfändungen von Wertpapieren oder Forderungen gegen Dritte vornehmen und Übertragung verlangen.
  • Ankündigung eines gerichtlichen Verfahrens: Wird nicht bezahlt, können wir – in Abstimmung mit Ihnen – gerichtliche Schritte einleiten. Oftmals genügt die Ankündigung dieser Schritte, um Ihren rumänischen Kunden doch noch zur Ausgleichung der Forderung zu bringen.

2. Gerichtliches Inkasso

Wenn sich Ihr Debitor weigert, in der außergerichtlichen Phase zu bezahlen, können wir in Abstimmung mit Ihnen zu Gericht gehen. Über die möglichen Kosten informieren wir Sie im Vorfeld und werden erst aktiv, wenn wir Ihre Zustimmung haben. In Rumänien kann die Beurteilung gleichgelagerter Fälle durch verschiedene Gerichte komplett anders ausfallen. Auch die Bedeutung von E-Mail-Vereinbarungen zwischen den Parteien wird durch verschiedene Gerichte unterschiedlich beurteilt. Unsere rumänischen Inkasso Advocaten haben die Kenntnisse und die Erfahrungen, um Sie in einer Inkasso Angelegenheit in Rumänien optimal zu unterstützen. In der gerichtlichen Phase gibt es folgende Möglichkeiten, Ihren Schuldner zur Zahlung zu bewegen:

  • Small claims Verfahren (Procedura privind cereri cu valoare redusă): Wenngleich wir dies empfehlen, können Sie dieses Verfahren ohne einen Rechtsanwalt führen. Dazu muss es sich um eine Forderung handeln, die nicht höher ist als RON 10.000,00 (was ca. € 2.200,00 entspricht). Weiterhin müssen Sie ein Formular ausfüllen und dies an das Gericht senden. Im Anschluss erhält der Schuldner ein Formular, mit welchem er das Gegenteil behaupten kann. Durchschnittlich entscheidet das Gericht in 90 Tagen. Neben den schriftlichen Unterlagen kann das Gericht auch Beweis führen durch, beispielsweise die Ladung von Zeugen oder externen Spezialisten (Sachverständige).
  • Verfahren für einen Zahlungsbefehl (Procedura somaţiei de platā): Für nur € 40,00 können Sie über einen Rechtsanwalt ein sogenanntes Zahlungsbefehl-Verfahren vor einem rumänischen Gericht starten. Dies ist die effektivste Methode, welche in drei Monaten eine richterliche Entscheidung liefert, die dann vollstreckbar ist. Für dieses Verfahren gibt es keine Beschränkungen in der Höhe der Forderung.
  • Standardverfahren: Haben Sie keine schriftlichen Verträge? In einem solchen Fall können wir kein sogenanntes „Small Claims“-Verfahren führen oder einen Zahlungsbefehl beantragen. Vielmehr muss ein normales Gerichtsverfahren geführt werden. Unsere rumänischen Inkasso-Rechtsanwälte beraten Sie gerne über die Möglichkeiten
  • Europäischer Zahlungsbefehl: Hat Ihr Unternehmen seinen Sitz in einem EU-Staat? Bei unbestrittenen, internationalen Forderungen ist es möglich, einen europäischen Zahlungsbefehl zu beantragen. Der Advocaat, der Ihre Forderung bearbeitet, kann einschätzen, ob dieses Verfahren für Ihre Forderung geeignet ist. Der europäische Zahlungsbefehl wird bei Gericht beantragt. Das Gericht fertigt sodann den europäischen Zahlungsbefehl aus. In der Folge hat der Debitor 30 Tage Zeit, zu reagieren, sollte er mit der Forderung nicht einverstanden sein. Reagiert der Debitor nicht innerhalb von 30 Tagen, können wir bei Gericht einen Antrag auf Ausfertigung des europäischen Zahlungsbefehls mit Vollstreckbarkeitsvermerk stellen. Sodann verfügen wir über einen gültigen und vollstreckbaren gerichtlichen Titel, der in jedem EU-Mitgliedsstaat anerkannt wird. Allerdings ist der europäische Zahlungsbefehl nicht für bestrittene Forderungen geeignet. Bei Angelegenheiten, in welchen über den Ursprung der Forderung Diskussionen geführt werden, kann dieses Verfahren nicht angewendet werden. Vorteil dieses Verfahrens sind Schnelligkeit und niedrige Kosten. Einige Mitgliedsstaaten fordern nichtmals Gerichtskosten für den europäischen Zahlungsbefehl. Nachteil dieses Verfahrens ist allerdings, dass, sofern ein Bestreiten vorliegt, dieses Rechtsmittel nicht mehr verwendet werden kann. In einem solchen Fall muss dann ein normales gerichtliches Zivilverfahren angestrengt werden, in welchem Sie als Gläubiger gegen Ihren Debitor klagen.