Inkasso in Deutschland

Ein stabiler wirtschaftlicher Aufschwung und eine erfahrungsgemäß gute Zahlungsmoral tragen dazu bei, dass mehr als 80% der Rechnungen zum Fälligkeitstermin bezahlt werden. Mit durchschnittlich nur 8,2 Verzugstagen liegen die Deutschen im europäischen Vergleich weiter an der Spitze. Dennoch kommt es auch vor, dass Zahlungen aufgeschoben werden oder vollständig ausfallen.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

1.Was können Sie tun, um verzögerte Zahlungen oder Forderungsausfälle zu vermeiden?
2. Erfolgsfaktor Rechtsanwalt
3. Außergerichtliches Forderungsmanagement
4. Gerichtliches Inkasso
    4.1: Mahnverfahren
    4.
2: Klageverfahren

1. Was können Sie tun, um verzögerte Zahlungen oder Forderungsausfälle zu vermeiden?

Arbeiten Sie mit engen Zahlungszielen und strukturieren Sie Ihr Forderungsmanagement so, dass Sie nach Fristablauf Ihren Schuldner unmittelbar mahnen und eine letzte Zahlungsfrist setzen. Sollte Ihr Schuldner auch dann nicht bezahlen, raten wir Ihnen ein schnelles Handeln an. Übertragen Sie Ihre Forderung an die Bierens Rechtsanwaltsgesellschaft mbH!

2. Erfolgsfaktor Rechtsanwalt

Begleicht Ihr Schuldner die Rechnung auch nach Ihrer Mahnung nicht, ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts das wohl wirksamste Mittel. Dabei spielt auch der psychologische Effekt eines anwaltlichen Schreibens eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Die Bierens Rechtsanwaltsgesellschafts mbH mit Tätigkeitsschwerpunkt B2B-Inkasso ist eine Rechtsanwaltskanzlei, welche auf das Inkasso von Forderungen spezialisiert ist. Unsere Rechtsanwälte verfügen neben langjähriger Erfahrung im Umgang mit säumigen Zahlern über alle außergerichtlichen und gerichtlichen Instrumente, um Ihre Forderung erfolgreich durchzusetzen.

Da Ihr Fall von Beginn an durch unsere Kanzlei bearbeitet wird, können wir Ihnen auf Basis aller gesammelten Informationen schnell eine Empfehlung über die geeignetste Vorgehensweise geben.

3. Außergerichtliches Forderungsmanagement

Nach Übertragung des Inkassofalles fordern unsere Rechtsanwälte Ihren Schuldner schriftlich und telefonisch zur Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtung auf. In den meisten Fällen gelingt es uns, den Fall zu diesem Zeitpunkt bereits außergerichtlich erfolgreich abzuschließen oder eine Zahlungsvereinbarung mit dem Schuldner zu treffen.

Sollte in der außergerichtlichen Phase keine Zahlung des Schuldners erfolgen oder keine Einigung erzielt werden, beraten wir Sie fallbezogen im Hinblick auf die weitere Vorgehensweise. Der Rechtsanwalt, der bereits das außergerichtliche Verfahren gegen Ihren Schuldner geführt hat, betreut weiterhin Ihren Fall bis zu einem eventuellen Gerichtsverfahren. Er prüft die Bonität und eventuelle Einwände Ihres Schuldners und kann Ihnen auf Basis aller Informationen eine realistische Einschätzung der Erfolgsaussichten und des Kostenrisikos für Ihren Inkassofall geben und dabei alle möglichen weiteren Schritte erläutern. So verlieren Sie keine Zeit!

4. Gerichtliches Inkasso

Neben dem außergerichtlichen Vorgehen deckt Bierens auch alle weiteren gerichtlichen Schritte gegen Ihren Schuldner ab. In Deutschland gibt es im Wesentlichen zwei Wege, Ihre Forderung gerichtlich durchzusetzen: das schnelle Mahnverfahren oder das ordentliche Klageverfahren. Diese Verfahren dienen der Erlangung eines vollstreckbaren Titels gegen einen Schuldner. Ein solcher Titel ist in Deutschland Voraussetzung für Vollstreckungsmaßnahmen gegen den Schuldner.

4.1: Mahnverfahren

Das Mahnverfahren ist das Mittel der Wahl für unbestrittene Forderungen. Es ist ein schnelles Verfahren ohne Gerichtsverhandlung, durch welches Sie in recht kurzer Zeit einen vollstreckbaren Titel gegen Ihren Schuldner erhalten. Wir übernehmen dabei alle erforderlichen Schritte, von der Beantragung des Mahnbescheids über den Vollstreckungsbescheid bis hin zu der Einleitung und Überwachung von Vollstreckungsmaßnahmen.

4.2: Klageverfahren

Bestreitet Ihr Schuldner die Forderung von Anfang an oder legt dieser Widerspruch im Mahnverfahren ein, führen wir – selbstverständlich in Abstimmung mit Ihnen – für Sie das ordentliche Gerichtsverfahren gegen Ihren Schuldner durch. Dabei nehmen wir für Sie die Gerichtstermine wahr, berichten Ihnen stets aktuell über die Entwicklung und setzen alles daran, zeitnah ein Urteil gegen Ihren Schuldner zu erwirken. Anschließend fordern wir Ihren Schuldner zur Zahlung des ausgeurteilten Betrages auf und lassen die Kosten gegen den Schuldner festsetzen. Sofern hier keine unmittelbare Zahlung erfolgt, leiten wir die Vollstreckungsmaßnahmen gegen Ihren Schuldner ein und greifen dabei auf sämtliche zur Verfügung stehenden Vollstreckungsmittel (u.a. Pfändung und Versteigerung von beweglichen Sachen, Pfändung und Überweisung von Forderungen, Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung von unbeweglichem Vermögen, Arrest und einstweilige Verfügung, Beschlagnahme) zurück. Selbstverständlich überwachen wir den Eingang der Zahlungen des Schuldners und führen den gesamten Kontakt mit dem Gerichtsvollzieher.

Preisübersicht

Inkasso übertragen

Kontakt

Möchten Sie mehr Informationen über Inkasso in Deutschland oder über internationales Inkasso erhalten? Dann nehmen Sie Kontakt auf unter Tel.: +49 211 497645-0 oder senden Sie eine E-Mail an [email protected].